Our mascot
Our logo

29.03.2016 20:00 "Ich wende mich entschieden gegen Bevormundung"

Donnerstag, 01.10.2020

Im Rahmen des Rromnja*Power Month veranstaltet das feministische Romnja*Archiv in Kooperation mit der IniRromnja die performative Lesung zu Ehren Melanie Spitta: „Ich wende mich entschieden gegen Bevormundung“
Die Filmemacherin und Aktivistin Melanie Spitta war eine Wegbereiterin und zentrale Akteurin der Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma in Deutschland. Ihre Filme und Texte beschäftigen sich mit dem nationalsozialistischen Genozid an Roma und Sinti (Porajmos), mit der verweigerten Entschädigung nach 1945 sowie mit dem Rassismus und Sexismus in der Bundesrepublik. Gemeinsam mit Kathrin Seybold drehte sie vier Dokumentarfilme, darunter „Das falsche Wort“, eine Dokumentation, die Zeitzeugen über die Verfolgung und Nichtgewährung der Entschädigung zu Wort kommen lässt. In ihrem filmischen und politischen Schaffen, das bis in die Gegenwart wirkt, hat Melanie Spitta gegen Widerstände die anhaltende Diskriminierung von Sinti und Roma in Schulen, in der sozialen Arbeit und im Alltag in all ihren Facetten thematisiert.
In Gedenken an Melanie Spitta und ihr Lebenswerk, das in der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt geblieben ist, veranstalten die IniRromnja und das RromaniPhen Archiv eine performative Lesung, die 70 Jahre nach dem Genozid Fragen zu Ausschluss und Teilhabe an der kollektiven Erinnerung beleuchtet und das Werk Spittas aus der Gegenwart heraus interpretiert.

Um Voranmeldung wird gebeten unter roxie@via-in-berlin.de

News-Archiv