Our mascot
Our logo
Renata Carvalho

Renata Carvalho

Renata Carvalho atriz profissional e diretora de teatro há 22 anos. Fundadora do MONART (Movimento Nacional de Artistas Trans) criando o manifesto Representatividade trans e do Coletivo T (Primeiro Coletivo Artístico formado integralmente por Artistas Trans em SP).

Pesquisando sobre a presença do Corpo Trans nas Artes, em 2007 assume sua identidade travesti e estréia em 2012 seu primeiro monologo Dentro de mim mora outra, onde contava sua vida e travestilidade.

Desde 2013 é atriz do grupo O Coletivo com trabalhos: Projeto Bispo (2013) e ZONA! (2016).
Como Diretora: fundou a Cia Ohm de teatro em 2002: (2009) Prólogo para o Diletante, (2005/2009) Pelo Buraco da Fechadura, (2004) Lei 5.536, (2011) O Último suspiro e (2009) Quando as maquinas param entre outros.
Como Atriz: Atualmente em cartaz com O evangelho segundo Jesus, Rainha do céu, e Domínio Publico, (2013) Projeto Bispo, (2012) Dentro de mim mora outra, (2008) – Nossa vida como ela é, (2005) entre outros.

TV E Cinema: serie inédita canal brasil: Toda forma de Amor Dir. Bruno Barreto; Curta inédito: Geni Dir. Cecilia Engels; Serie inédita canal brasil: Um belo dia.

De 2007 à março de 2018 foi agente de prevenção voluntária pela Secretaria Municipal de Saúde de Santos SP, trabalhando especificamente com a população de Travestis e Mulheres Trans.

**********

Renata Carvalho ist seit 22 Jahren professionelle Schauspielerin und Theaterregisseurin. Als Begründerin der brasilianischen Trans-Künstler*innen-Bewegung MONART schrieb sie das Manifest Trans-Repräsentativität und rief das erste Trans-Künstler*innen-Kollektiv Coletivo T ins Leben.

Im Zuge ihrer Recherchen zur Trans-Körperlichkeit in der Kunst outete sie sich 2007 als Transfrau und brachte 2012 ihren ersten Monolog Dentro de mim mora outra (dt. In mir wohnt eine andere) auf die Bühne. Darin erzählt sie von ihrem Leben und ihrer Erfahrung als Transperson.

Seit 2013 ist sie Schauspielerin der Gruppe O Coletivo und trat in deren Inszenierungen Projeto Bispo (2013) und ZONA! (2016) auf.

Als Regisseurin gründete sie 2002 das Theaterensemble Cia. Ohm. Darauf folgten unter anderem die Inszenierungen Prólogo para o Diletante (dt. Prolog für den Dilettanten, 2009), Pelo Buraco da Fechadura (dt.: Durch das Loch des Verschlusses, 2005/2009), Lei 5.536 (dt. Gesetz 5.536, 2004), O Último suspiro (dt. Der letzte Seufzer, 2011) und Quando as maquinas param (dt. Wenn die Maschinen stillstehen, 2009)

Als Schauspielerin wirkt sie derzeit in O evangelho segundo Jesus, Rainha do céu (dt.: Das Evangelium nach Jesus, Himmelkönigin) und Domínio Publico (dt.: Gemeinfreiheit) mit und spielte unter anderem in Projeto Bispo (2013), Dentro de mim mora outra (dt. In mir wohnt eine andere, 2012) und Nossa vida como ela é (dt. Unser Leben, wie es ist, 2008).

TV und Film: Toda forma de Amor (dt. Alle Formen der Liebe), Regie: Bruno Barreto (bisher unveröffentlichte Serie des Canal Brasil); Geni, Regie: Cecilia Engels (bisher unveröffentlichter Kurzfilm); Um belo dia (dt. Ein schöner Tag, bisher unveröffentlichte Serie des Canal Brasil).

Von 2007 bis März 2018 war sie bei der Gesundheitsbehörde der Stadt Santos im Bundesstaat São Paulo als Freiwillige in der Gesundheitsvorsorge für Transvestiten und Transfrauen tätig.

Mitwirkung in: