Our mascot
Our logo
Ana Pi

Ana Pi

Ana Pi ist eine Choreografie- und Bildkünstlerin, Forscherin afro-diasporischer und urbaner Tänze, freie Tänzerin und Pädagogin. Ihre Kunst wird durch Reisen beeinflusst. Ihre Arbeit beruht auf den Konzepten von Übergang, Vertreibung, Zugehörigkeit, Superposition, Erinnerung, Farben und gewöhnlichen Gesten. 2020 gründete sie NA MATA LAB. Von ihren audiovisuellen Arbeiten fallen NoirBLUE — the displacements of a dance (2018 – 27’), ihr erster Dokumentarfilm und VÓS (2011 – 5’30), ihr erster Video-Essay, besonders auf. THE DIVINE CYPHER, Fumaça, Meditation on Beauty, èscultura, O BΔNQUETE, COROA, NoirBLUE, DRW2 und Le Tour du Monde des Danses Urbaines en 10 villes sind ihre Stücke die Choreografie, Diskurs und Installation artikulieren. CORPO-FIRMA; danças periféricas, gestos sagrados heißt die Praxis, die sie seit 2010 entwickelt und teilt. 

Derzeit arbeitet sie an Another Anagram of Ideas, einem Projekt, für das sie das Stipendium für Kunst in Lateinamerika vom MoMA – New York und dem Cisneros Institute erhielt, sowie an RAW ON, ein Tanzprojekt für das Paris Peformance an der Pernod Ricard Foundation. Zwischen 2019 und 2021 war sie assoziierte Choreografin des Projekts Dancing Museums in Frankreich und entwickelte die Forschung zwischen MAC Val und La Briqueterie CDCN.  In Zusammenarbeit mit der Philosophin Maria Fernanda Novo schuf sie die Werkgruppe Rádio Concha für die Trienal Frestas, sowie die choreografische Ausstellung WOMEN PART 3 mit Ghyslaine Gau und Annabel Guérédra. Daraufhin arbeitete sie zusammnen mit @Favelinhadance und Chassol an dem Aufsatz RACE im Jahr 2021. 2022 geht sie nicht nur mit ihren eigenen Stücken auf Tour, sondern unterrichtet verschiedene Programme und nimmt auch an Usage du Terrain, einem von Rémy Héritier initiierten Projekt mit einer Gruppe von 9 transdisziplinären Künstlern, teil. Ana Pi ist assoziierte Künstlerin bei Latitudes Prod., dem Produktionsbüro von Latitudes Contemporaines.

Mitwirkung in: