Our mascot
Our logo
Dafne Narvaez Berlfein

Dafne Narvaez Berlfein

Dafne Narvaez Berlfein wurde in Quito, Ecuador, geboren. Sie studierte Audiovisuelles Design an der Fakultät für Architektur und Design der Universität Buenos Aires und absolvierte 2018 den Masterstudiengang am Institut für Kunst im Kontext der Universität der Künste Berlin.

Sie arbeitet als Videokünstlerin, Forscherin, Kulturproduzentin und Kunstvermittlerin. Ihre Praxis konzentriert sich auf kollaborative interdisziplinäre Prozesse, insbesondere in den Bereichen Musik und Performance, mit dem Ziel, dezentrierte Repräsentationsweisen zu erzeugen.

Ihre Arbeit an der audiovisuellen Inszenierung von Gerhard Stäblers neuem Musiktheaterstück Simon wurde kürzlich am Schauburger Theater uraufgeführt. Sie arbeitet mit der Tanz- und Performancekompanie Maqamat an ihrem laufenden Performance Projekt #Minaret -eine Hommage an die Stadt Aleppo vom libanesischen Choreografen Omar Rahje (auf Tour 2018-2020).

Weitere aktuelle Projekte sind Kooperationen mit verschiedenen Künstlerinnen, unter anderem mit Hanna Hartman, Mary Ocher, Liz Kosack und Shanti Suki Osman.

Sie ist Forscherin im IDIS-Projekt (Research on Image and Sound Design) der Universität Buenos Aires. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf Werken von Künstlerinnen aus den Bereichen Film-, Video- oder Klangkunst, die in nicht-kommerziellen, weniger sichtbaren Kontexten arbeiten. Ihre Forschung spiegelt sich in der monatlichen Veranstaltung Sentimental Punk wider, einer Serie zum Thema Experimentalfilm und Live-Improvisation, die sie seit 2015 als Teil der Programmgruppe des Berliner Projektraums Kotti-Shop durchführt.

**********

Dafne Narvaez Berlfein was born in Quito, Ecuador. She completed a Bachelor’s degree in Audiovisual Design at the Faculty of Architecture and Design, University of Buenos Aires and in 2018 graduated from the masters program at the Institute for Art in Context, Berlin University of the Arts.

She works as a video artist, researcher, cultural producer and arts educator. Her practice focuses on collaborative interdisciplinary processes, mostly working with the fields of music and performance, with the aim of creating decentered forms of representation.

Her work on the audiovisual staging for Gerhard Stäbler’s new music theatre piece Simon premiered recently at the Schauburg Theater. She collaborates with the dance and performance company Maqamat throughout 2018 – 2020 presenting their work #Minaret – an homage to the city of Aleppo from Lebanese choreographer Omar Rahje.

Her current projects include collaborations with various female artists, including Hanna Hartman, Mary Ocher, Liz Kosack and Shanti Suki Osman.

She is a researcher for the IDIS project (research on image and sound design) at the University of Buenos Aires. Her research focuses on works by female identifying artists who produce work in the fields of film, video or sound art in non-commercial, less visible contexts. Her research is reflected in the monthly event Sentimental Punk, a series exploring experimental film and live improvisation, which she has organized since 2015 as part of the programming group at the Berlin project space Kotti-Shop.

Mitwirkung in: