Our mascot
Our logo

16.04.2011 19:00 Lange Nacht der Opern und Theater 2011

Mittwoch, 23.09.2020

Jedes Jahr im April stellen in dieser einen Nacht zahlreiche Berliner Bühnen ihre Vielfalt und Einzigartigkeit mit Darbietungen und Ausschnitten aus ca. 200 verschiedenen Produktionen und Programmen unter Beweis.

Das Ballhaus Naunynstraße zeigt zur Langen Nacht der Opern und Theater Ausschnitte und Monologe aus fünf Inszenierungen: Lö Bal Almanya, Jenseits ‒ Bist du schwul oder bist du Türke?, Schnee, Ferienlager ‒ Die 3. Generation und Schwarze Jungfrauen.

20 Uhr, 21.30 Uhr, 23 Uhr
LÖ BAL ALMANYA

Von Nurkan Erpulat und Tunçay Kulaoğlu
Regie: Nurkan Erpulat
Die Ensemblemitglieder begeben sich auf eine Zeitreise durch fünf denkwürdige Dekaden und zeigen anhand von dokumentarischem Material, warum die offizielle Geschichte der Arbeitsmigration eine erbärmliche Untertreibung ist.
20.20 Uhr, 21.50 Uhr, 23.30 Uhr
JENSEITS ‒ BIST DU SCHWUL ODER BIST DU TÜRKE
Von Nurkan Erpulat und Tunçay Kulaoğlu
Regie: Nurkan Erpulat
Ein beklemmendes Stück über den Umgang unter Türken und mit Deutschen, ironisch bis zum Sarkasmus, drastisch, witzig auch und voller Sehnsucht nach dem »normalen« Alltag. (Volkmar Draeger, Neues Deutschland)
19.20 Uhr, 20.50 Uhr, 22.20 Uhr, 0:10 Uhr
SCHNEE
Frei nach Motiven des gleichnamigen Romans von Orhan Pamuk
Von Hakan Savaş Mican und Oliver Kontny
Regie: Hakan Savaş Mican
Mican ist es sehr gut gelungen, satirisch und provokativ eine Geschichte zu inszenieren, die eine europäische Realität darstellt, bei der die gesellschaftlichen Ängste und deren Folgen zu immer größeren gesellschaftlichen Spannungen und zur Eskalation führen. (Unique)
19 Uhr, 20.30 Uhr, 22 Uhr, 23.20 Uhr
FERIENLAGER – DIE 3. GENERATION
Regie: Lukas Langhoff
In seiner Inszenierung lässt Lukas Langhoff jugendliche Deutschtürken, die in Berlin geboren und aufgewachsen sind, über ihr Leben in Kreuzberg sinnieren. Sie erzählen von den Brüchen und Widersprüchen, die dieses Leben prägen. Die äußerst unterhaltsame Inszenierung trifft dabei genau den richtigen Ton. (Elisabeth Wellershaus, Zitty)

19.40 Uhr, 21.10 Uhr, 22.40 Uhr, 23.50 Uhr
SCHWARZE JUNGFRAUEN
Von Feridun Zaimoğlu und Günter Senkel
Regie: Neco Çelik
Das Stück lässt den Frauen einfach nur ihr Selbstbild: straight, artikuliert, gebildet, vital, selbstbewusst ‒ und gefährlich. Vor diesen Jungfrauen soll man ruhig ein bisschen Angst haben. (Kirsten Riesselmann, TAZ)

News-Archiv