Our mascot
Our logo
Performance

Complex of Tensions

Von Jasco Viefhues

Nächste Aufführung:

  • Freitag, 09.10.2020, 20:00
    Eintritt: 14€ / 8€ Tickets

Engl. & Deut. Übertitel

Zwei Schwarze Männer* begegnen sich. Blicke kreuzen, in den Augen haften bleiben; während die Körper den Rückzug antreten. Wie frei sind wir? Führen die Erfahrungen von Gewalt und Zurichtung, die wir Geschichte nennen, dazu, dass sich diese Männer* abstoßen? Oder verweben sie sich miteinander zu einer neuen Kraft? Im Spannungsfeld dieser Körper muss etwas entstehen. Ob die freigesetzte Energie zerstört oder heilt? Bilder Schwarzer Männlichkeit lassen keinen Raum für Zukunft. Mit tänzelnden Schritten suchen die Männer* im Kampf die Schwingung des Anderen, die Auflösung des Panzers und des geschützten Ichs.

Der Filmregisseur, Videokünstler und Theatermacher Jasco Viefhues arbeitet seit mehreren Jahren aus queerer Perspektive zu Themen wie experimenteller Erinnerungskultur und Schwarzer Männlichkeit, zuletzt dramaturgisch für Bishop Blacks Performance Becoming my Body im Mai 2019 am Ballhaus Naunynstraße.

Den Ausgangspunkt für Complex of Tensions, für Jasco Viefhues Debut im Theater als Regisseur, bilden Interviews mit in Berlin lebenden, queeren, Schwarzen Männern*. Ihre Erfahrung, ihre Geschichten, ihre Widerstände bilden das zugrundliegende Geflecht.

Die Ordnungen von Geschlecht und Hautfarbe, von Gender und Race, sind soziale Konstrukte. Schwarze Männlichkeit ist ein gesellschaftliches Produkt, ein „Extrem“, durch das die Gesellschaft ihre Hierarchie und Normen figuriert. Und doch wird mit voller reaktionärer Wucht daran gearbeitet, die historischen und halluzinatorischen Hierarchien der Privilegierung und Verwertung aufrechtzuerhalten – die Zeiten sind brutal. Und so fehlen positive Bilder, Vorbilder. Complex of Tensions ist die künstlerische Reflexion und performative Entwicklung selbstbestimmter Schwarzer Männlichkeiten, eine dringliche Intervention.