Our mascot
Our logo
Anna Hankings-Evans

Anna Hankings-Evans

Anna Hankings-Evans is a Berlin based trainee lawyer at the Berlin Appellate Court and a lecturer. After finishing her law studies in 2013, which she conducted in Freiburg, Istanbul and Berlin, she worked as a research fellow at the Institute of Public Law and Public International Law at Free University Berlin. Between 2016 ‒ 2017, after being granted a doctoral fellowship funded by the Heinrich-Böll Foundation, she resided at Stellenbosch University as a visiting scholar. Her research project focuses on notions of power and justice in international investment law by examining the impact of global power shifts on the formation and interpretation of bilateral investment treaties between States of the Global South. Anna Hankings-Evans was moderating two panels within the FESTIVAL REPUBLIK REPAIR in 2017: Schulden als Herrschaftspraxis (Debt as a practice of domination) and Deutschland lernt lesen (Germany learns to read).

********************

Anna Hankings-Evans ist Rechtsreferendarin am Kammergericht Berlin und Dozentin. Nach Abschluss ihres Studiums im Jahr 2013, das sie in Freiburg, Istanbul und Berlin absolvierte, arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Freien Universität Berlin. Zwischen 2016 und 2017, im Rahmen eines von der Heinrich-Böll-Stiftung finanzierten Promotionsstipendiums, forschte sie als Gastwissenschaftlerin an der Universität Stellenbosch (Südafrika). Ihr Forschungsprojekt beleuchtet die Rolle von Macht und Gerechtigkeit im internationalen Investitionsschutzrecht, indem es die Auswirkungen globaler Machtverlagerungen auf die Formierung und Auslegung bilateraler Investitionsabkommen zwischen Staaten des globalen Südens untersucht. Anna Hankings-Evans moderierte zwei Panels im Rahmen des FESTIVALS REPUBLIK REPAIR in 2017: Schulden als Herrschaftspraxis und Deutschland lernt lesen.

Mitwirkung in: